Wie viele Nullen haben Million, Milliarde, Billion usw

Große Zahlen wie Billionen, Quadrillionen oder noch größere Zahlen werden im Alltag fast nie gebraucht, Millionen und Milliarden schon häufiger. Das System hinter der Benennung solcher Riesenzahlen ist denkbar einfach und lässt sich unendlich fortführen. Besondere Vorsicht ist bei den Unterschieden zwischen der deutschen und der englischen Namensgebung geboten.

Große Zahlen wie Billionen, Quadrillionen oder noch größere Zahlen werden im Alltag fast nie gebraucht, Millionen und Milliarden schon häufiger. Das System hinter der Benennung solcher Riesenzahlen ist denkbar einfach und lässt sich unendlich fortführen. Besondere Vorsicht ist bei den Unterschieden zwischen der deutschen und der englischen Namensgebung geboten.

Wie viele Nullen?

Eine Million hat 6 Nullen: 1 000 000. Eine Milliarde besitzt bereits 9 Nullen und eine Billion 12. Danach folgt eine Billiarde mit 15 Nullen und eine Trillion mit 18 Nullen. Eine Trilliarde, eine Quadrillion und alle darauffolgenden riesigen Zahlen besitzen immer drei Nullen mehr als ihre Vorgänger. Eine Dezillion hat bereits 60 Nullen hinter der 1. Drei Nullen mehr sind es immer deshalb, weil die nächste Riesenzahl das Tausendfache der Vorgängerzahl darstellt. Eintausend Millionen sind eine Milliarde, eintausend Milliarden eine Billion.

Million und Milliarde

Das Wort „Million“ kommt aus dem Italienischen und setzt sich aus dem lateinischen Wort „mille“, was „tausend“ bedeutet, und dem vergrößernden Suffix „-one“ zusammen. Wörtlich bedeutet es also „großtausend“. Seit dem 15. Jahrhundert ist das Wort auch in der deutschen Sprache bekannt. Eine Million wird als „Mio.“ abgekürzt und bezeichnet eine 1 mit 6 Nullen. Als Zehnerpotenz besitzt die Zahl den Exponenten 6: 1 000 000 oder 106. Wenn man sich auf Maßeinheiten bezieht, benutzt man für das Millionenfache das griechische Wort „Mega“, für den millionsten Teil „Mikro“. So bezeichnet man eine Million Byte als Megabyte und ein Millionstel Meter als Mikrometer.
Tausend Millionen sind eine Milliarde. Eine Milliarde ist eine 1 mit 9 Nullen oder eine Zehnerpotenz mit dem Exponenten 9: 1 000 000 000 oder 109. Das Wort „Milliarde“ stammt von dem französischen Wort „millard“ ab, hat aber ebenfalls seinen Ursprung im lateinischen Wort „mille“. Eine Milliarde wird mit „Mrd.“ abgekürzt. Bezogen auf Maßeinheiten spricht man bei dem Milliardenfachen von „Giga“ und beim milliardsten Teil von „Nano“. Ein Gigabyte ist als eine Milliarde Byte und ein Nanometer ein Milliardstel eines Meters.
Tausend Milliarden sind eine Billion – das sind bereits eine Million Millionen.

Die Benennung von Riesenzahlen

Die Namen von Riesenzahlen werden in der deutschen Sprache auf der Basis von einer Million mit dem Exponenten n festgelegt. Somit nennt man eine Zahl mit 1 000 000n eine „n-illion“ und eine Zahl mit 1 000 000n+0,5 eine „n-illiarde“. n kann für jede Zahl stehen: 1 000 0002 entspricht der Zahl 1 000 000 000 000 und ist somit eine Billion. 1 000 0002 + 0,5 entspricht 1 000 0002,5 und 1 000 000 000 000 000. Dabei handelt es sich um eine Billiarde.

Im Englischen hingegen funktioniert die Namensgebung etwas anders, was öfters zu Verwirrung oder Übersetzungsfehlern führt. Das englische Wort „billion“ steht für eine Milliarde, „trillion“ ist eine Billion. Im Englischen fehlen die Wörter mit „-illiarde“. Diese unterschiedlichen Systeme von Zahlennamen für Zahlen oberhalb einer Million werden als lange und kurze Skalen bezeichnet. Die lange Skale nutzt das Wort „Billion“ für die Zahl 1012, die kurze Skala nutzt dasselbe Wort für die Zahl 109. Die kurze Skala wird in Ländern wie den USA, Brasilien, Australien, Neuseeland und Irland genutzt. In Großbritannien werden beide Varianten verwendet.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here